Heute gibts fruchtig frische Pasta! Spaghetti mit Krebsfleisch und Avocado-Grapefruit Salat

Heute gibts fruchtig frische Pasta! Spaghetti mit Krebsfleisch und Avocado-Grapefruit Salat

auf meiner Reise durch die Welt der Geschmäcker gerate ich an viele viele Geschmäcker die ich noch nicht kenne. An einen neuen Geschmack, an eine neue „Zutat“ wage ich mich zunächst ganz pur ran. Einfach um das „neue“ ganz genau kennen zu lernen. Die Konsistenz, die Art und Weise wie sich der Geschmack im Mund verändert. Irgendwann, nach meiner Testphase werde ich dann mutiger und fange an das neue mit altem, schon bekannten zu kombinieren.

So geschehen mit Avocado die ich vor ca. 1 Jahr zum ersten mal probiert habe und mich sofort in deren milden, cremigen Geschmack den ich bis dahin von nichts anderem kannte, verliebt habe.

Lange habe ich Avocado also einfach so, pur gegessen. Letztens bin ich dann beim Blättern durch eine Zeitschrift auf ein tolles Rezept gestossen. Richtig einfach, sehr klar in den Grundkomponenten und doch raffiniert. Also wie gemacht um die neu entdeckte Avocado zu kombinieren 🙂

Spaghetti mit Krebsfleisch und Avocado-Grapefruit Salat.

Ich war mir nicht sicher ob diese Kombination nicht etwas zu ausgefallen ist, war sie aber nicht. Das bittere der Grapefruit passt wunderbar zur milden Avocado, dazu das Krebsfleisch oder vielleicht auch einfach Scampis (probiere ich beim nächsten Mal) mmmhh….

DSC_0367

Für 4 Portionen benötigt man:

  • 60g frischer Inwger
  • 100 g Zwiebeln (habe ich aufgrund meiner Zwiebelphobie weggelassen 🙂
  • 1 Grapefruit
  • 2 reife Avocados
  • 300 g Krebsfleisch oder Garnelen
  • 300 ml Schlagsahne
  • 1 Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Zitronenthymian zum würzen
  • 400 g Spaghetti
  • Basilikum zum Garnieren

Spaghetti in reichlich kochendes Salzwasser geben, bissfest garen.

Für den Avocado-Grapefruit Salat die Avocados halbieren, Kern entfernen und mit einem Messer das Fruchtfleisch  längs und quer einschneiden. Mit einem Löffel aushöhlen und in eine Schüssel geben. Grapefruit schälen und die einzelnen Filets herausschneiden, zu den Avocadostücken geben und durchmischen.

Ingwer und falls gewünscht Zwiebeln fein würfeln, und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig dünsten. Mit Sahne ablöschen und aufkochen bis die Sahne etwas reduziert. Das Krebsfleisch und den Thymian hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und kurz erwärmen. Mit dem Abrieb der Zitronenschale und etwas Zitronensaft verfeinern.

(Ich mag es lieber die Soße direkt auf die Pasta zu geben, man kann die gekochte Pasta aber auch kurz in der Pfanne mit der Soße vermengen)

Nun die Spaghetti auf einen Teller geben, die Soße und den Avocadograpefruitsalat darauf platzieren und….mmhhhh…

DSC_0370

DSC_0371

DSC_0372

 

 

 

Pasta mit getrockneten und frischen Pilzen

Pasta mit getrockneten und frischen Pilzen

ich muss zugeben..ich gehöre nicht zu den Pasta-Fanatikern…

Im Grunde genommen gab es Pasta bei mir meist nur in Verbindung mit Käse-Soßen oder dem gekauften Pesto aus dem Supermarkt..Das hat sich mittlerweile grundlegend geändert. Zum Glück..

Und so gab es gestern wundervolle Orecchiette mit getrockneten und frischen Pilzen.

Die Kombination der getrockneten mit der frischen Pilz-Variante fand ich sehr spannend.

Zum einen um im direkten Vergleich erkennen zu können was das trocknen der Pilze konsistensmäßig ausmacht. Zum anderen natürlich der Geschmacksunterschied.

DSC_0076

Die Pasta habe ich nicht frisch gemacht, demnächst werde ich aber auch ein Pasta-Rezept vorstellen.

Man benötigt (ca. 4 Portionen):

  • ca. 300 Gr. getrocknete Pilze
  • ca. 300 Gr. frische Pilze
  • Olivenöl
  • 2-3 Zweige frischen Rosmarin
  • Thymian
  • 250 ml Sahne
  • Weisswein
  • 1 Limette
  • ca. 100 Gr. Erbsen (nach belieben)
  • ein paar getrocknete Tomaten (nicht eingelegt
  • Salz-Pfeffer nach belieben

das Rezept ist sehr einfach und kann je nach Geschmack einfach variiert werden.

Vor dem eigentlichen kochen sollte man die getrockneten Pilze mit kochendem Wasser übergiessen und ca. 1 Std einweichen lassen. Das Wasser ist anschliessend bräunlich. Dieses nicht weg schütten, man benötigt es anschliessend für die Soße.

Nudeln wie gewohnt in Salzwasser kochen.

Die  frischen Pilze klein schneiden, in eine Pfanne mit Olivenöl geben, Rosmarin und Thymian waschen, zerkleinern und

mit den frischen Pilzen anbraten. Das ganze mit Weisswein ablöschen und ein wenig einköcheln lassen. Die getrockneten Pilze absieben (Wasser nicht wegschütten) und in die Pfanne geben. Wieder ein wenig einköcheln lassen. Je nach dem wie viel Soße man möchte  mit mehr oder weniger „Pilzwasser“ ablöschen,  ausserdem den Saft einer Limette einträufeln. Die Erbsen hinzu geben und einige Minuten köcheln lassen. Mit Sahne verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die abgesiebten Nudeln zu der Soße in  die Pfanne geben.

Getrocknete Tomaten unterrühren. Kurz ziehen lassen..und anrichten.  Nach belieben kann man über die fertige Pasta noch geröstete Walnüsse geben, so hat man noch eine Knackige Komponente in dem Gericht..Guten Appetit!

DSC_0095

Vegetarische Lasagne mit Zucchini und Tomaten

Vegetarische Lasagne mit Zucchini und Tomaten

auf meiner Reise durch die Welt der Geschmäcker habe ich eins gelernt:

Es geht auch ohne Fleisch. Gut sogar.

Und obwohl Lasagne mit Hackfleisch immer eins meiner liebsten Gerichte war…muss ich sagen..ohne Fleisch finde ichs fast besser.

Frischer.

Wer hätte gedacht dass ich sowas mal sage…

Eine Lasagne mit Gemüse…mit Zucchini und Tomaten:

Lasagne

Hier mein Rezept:

  • 4 Zucchini
  • 200 g Kirschtomaten
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Thymian
  • Rosmarin
  • 2 Chili Schoten
  • 500 ml Gemüsebrühe

____________________________

Bechamelsoße

  • 2-3 EL Mehl
  • 40 g Butter
  • 570 ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 TL geriebener Muskat
  • 3 EL Parmesan

____________________________

  • ca. 100-150 g. Mozzarella (gerieben)
  • ca. 50 g Parmesan (oder Cheddar)
  • 9 Lasagneblätter (ich habe grüne Spinatlasagneblätter verwendet)
  • Salz/Pfeffer nach belieben

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Zucchini längs in Streifen schneiden, in eine Auflaufform geben, mit Olivenöl beträufeln.

Thymian und Rosmarin zerkleinern und dazu geben.

Ca. 20 min in den vorheheizten Ofen geben.

Tomatensoße

Die Kirschtomaten halbieren. Knoblauch pressen und in einen Topf mit etwas Olivenöl geben. Chilischoten klein schneiden, ebenso in den Topf geben und kurz anbraten. Kirschtomaten, ein wenig Rosmarin und Thymian hinzu geben.

Anschwitzen und anschliessend die Dosentomaten hinzu geben. Kurz köcheln lassen, mit Gemüsebrühe ablöschen. Das ganze kochen bis sich die Tomatensosse reduziert hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bechamelsoße

Für die Bechamelsoße alle Zutaten bis auf den Parmesan in einen Topf geben und unter ständigem rühren zum Kochen bringen. Temperatur reduzieren und ca. 2 min köcheln lassen. Parmesan unterrühren unterrühren bis er geschmolzen und die Soße glatt ist. Das Lorbeerblatt kann dann entfernt werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zucchini streifen aus dem Ofen nehmen.

FotoZuerst ein viertel der Bechamelsoße in eine Auflaufform geben, gefolgt von einem Drittel der Tomatensoße. Ein Drittel der Zucchini streifen darauf verteilen. Das ganze mit einem Drittel Käse bestreuen. Abschliessen mit einer Schicht Lasagneblätter.

Das ganze 2 mal wiederholen und die verschiedenen Komponenten schichten. Mit Bechamelsoße abschliessen. Mit geriebenem Parmesankäse bestreuen und mit ein paar Kirschtomaten-hälften garnieren.

Das ganze für 25-30 min im Ofen goldbraun backen.

Foto