mhmmm…Cantuccini…

mhmmm…Cantuccini…

ich liebe Kaffe…aber zu einem guten Kaffe…zu einem schönen doppelten Espresso (vor allem einem ohne Zucker) gibt es im hinteren Mundbereich immer dieses Verlangen..

…das Verlangen nach was kleinem..nach etwas süßem…

Foto

beim kleinen Kuriositätenladen habe ich ein tolles Rezept für Cantuccini gefunden…und gleich mal nachgebacken:

Man nehme:

300 g Mehl
1 TL Backpulver
170 g Zucker
2 Eier
1 Eigelb
1 Prise Salz
100 g ganze Mandeln
50 g gemahlene Mandeln

Im Grunde genommen ist das ganze sehr einfach. Wenn man möchte kann man die Mandeln häuten bevor man alles miteinander zu einem schönen Teig vermengt, ich habe diesen Arbeitsschritt beim letzen Mal weggelassen und finde sie haben genauso gut geschmeckt…einfach mal ausprobieren!

Mandeln häuten:

Mandeln mit kochendem Wasser übergiessen und ein wenig einweichen lassen. Wenn die Haut lose erscheint das Wasser absieben und die Mandeln aus der Haut schnipsen.

Foto

Anschliessend im Backofen bei ca. 180 Grad ca. 10 min trocken backen,

Die Zutaten zu einem schönen Teig verkneten, in 2 hälften teilen und zu Rollen formen.

Auf das Backblech geben und ca. 20 min backen bis der Teig eine schöne Farbe hat.

Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und den noch weichen Teig schräg in Scheiben schneiden (nicht zu dick, sonst kann man sie schwer essen, da sie sehr hart werden)

Die Scheiben „stehend“ auf dem Backblech verteilen und nochmals ca. 10 min backen.

Auskühlen lassen und am besten in einer Keksdose lagern.

Foto

FotoDas gute ist das man sie klasse verschenken kann und hübsch verpackt mit den Espresso-Schoko-Fudges geben sie auch noch ein schönes Bild ab 🙂

saftiger Karottenkuchen/ Rüblikuchen

saftiger Karottenkuchen/ Rüblikuchen

sehr lange habe ich mich gegen Karottenkuchen gewehrt…immerhin ist es Kuchen mit „Gemüse“

Foto

Es war gar nicht daran zu denken so etwas seltsames zu probieren. Die Folgen…nicht auszumalen 🙂

Mittlerweile liiebe ich Karottenkuchen…Ok..mittlerweile liebe ich auch Karotten!

Für den Teig des Rüblikuchens benötigt man:

  • 300 g Karotten
  • 300 g geriebene Mandeln
  • 3 Eier
  • 150 g braunen Zucker (braunen Zucker finde ich geschmacklich besser im Kuchen)
  • 50 g weissen Zucker
  • 60 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • abrieb einer Bio-Zitrone

Die Karotten schälen und raspeln. Ich habe die Karotten in unterschiedlich grosse Stückchen geraspelt. So hat man kleinere die man nicht bemerkt im Teig und größere 🙂

Das Eigelb mit dem  braunen Zucker, 150 g,  schaumig schlagen. Mandeln Karotten Mehl , Zitronenabrieb und Backpulver unterheben.

Das Eiweiss mit 50 g Zucker steif schlagen. Vorsichtig unter die Masse heben.

In eine gefettete Form geben, bei 180 Grad ca. 45 min backen.

Wenn der Kuchen fertig ist kann ihn auskühlen lassen und in der Zwischenzeit, die Glasur aus:

  • 250 g Puderzucker
  • Saft einer Zitrone
  • ein bisschen Wasser nach bedarf

herstellen. Über den Kuchen geben und vielleicht noch ein wenig dekorieren.

Rüblikuchen

Ich mag diese Marzipankarotten als Deko nicht so gern. Bin aber im allgemeinen kein Fan von wahnsinniger Dekoration auf Kuchen. Mags eher schlicht 🙂

Ich habe den Kuchen vor dem anschneiden in den Kühlschrank gestellt, dann wird er etwas fester.

Frohe Ostern 🙂 Foto