Vegetarische Lasagne mit Zucchini und Tomaten

Vegetarische Lasagne mit Zucchini und Tomaten

auf meiner Reise durch die Welt der Geschmäcker habe ich eins gelernt:

Es geht auch ohne Fleisch. Gut sogar.

Und obwohl Lasagne mit Hackfleisch immer eins meiner liebsten Gerichte war…muss ich sagen..ohne Fleisch finde ichs fast besser.

Frischer.

Wer hätte gedacht dass ich sowas mal sage…

Eine Lasagne mit Gemüse…mit Zucchini und Tomaten:

Lasagne

Hier mein Rezept:

  • 4 Zucchini
  • 200 g Kirschtomaten
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • Thymian
  • Rosmarin
  • 2 Chili Schoten
  • 500 ml Gemüsebrühe

____________________________

Bechamelsoße

  • 2-3 EL Mehl
  • 40 g Butter
  • 570 ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 TL geriebener Muskat
  • 3 EL Parmesan

____________________________

  • ca. 100-150 g. Mozzarella (gerieben)
  • ca. 50 g Parmesan (oder Cheddar)
  • 9 Lasagneblätter (ich habe grüne Spinatlasagneblätter verwendet)
  • Salz/Pfeffer nach belieben

Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Zucchini längs in Streifen schneiden, in eine Auflaufform geben, mit Olivenöl beträufeln.

Thymian und Rosmarin zerkleinern und dazu geben.

Ca. 20 min in den vorheheizten Ofen geben.

Tomatensoße

Die Kirschtomaten halbieren. Knoblauch pressen und in einen Topf mit etwas Olivenöl geben. Chilischoten klein schneiden, ebenso in den Topf geben und kurz anbraten. Kirschtomaten, ein wenig Rosmarin und Thymian hinzu geben.

Anschwitzen und anschliessend die Dosentomaten hinzu geben. Kurz köcheln lassen, mit Gemüsebrühe ablöschen. Das ganze kochen bis sich die Tomatensosse reduziert hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bechamelsoße

Für die Bechamelsoße alle Zutaten bis auf den Parmesan in einen Topf geben und unter ständigem rühren zum Kochen bringen. Temperatur reduzieren und ca. 2 min köcheln lassen. Parmesan unterrühren unterrühren bis er geschmolzen und die Soße glatt ist. Das Lorbeerblatt kann dann entfernt werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zucchini streifen aus dem Ofen nehmen.

FotoZuerst ein viertel der Bechamelsoße in eine Auflaufform geben, gefolgt von einem Drittel der Tomatensoße. Ein Drittel der Zucchini streifen darauf verteilen. Das ganze mit einem Drittel Käse bestreuen. Abschliessen mit einer Schicht Lasagneblätter.

Das ganze 2 mal wiederholen und die verschiedenen Komponenten schichten. Mit Bechamelsoße abschliessen. Mit geriebenem Parmesankäse bestreuen und mit ein paar Kirschtomaten-hälften garnieren.

Das ganze für 25-30 min im Ofen goldbraun backen.

Foto

Reise in die Welt der Geschmäcker

Reise in die Welt der Geschmäcker

Ckicken-Teriyaki Rucola Sandwich so..nun habe ich mal ein paar Tage Pause gemacht und das ganze bloggen neu endecken ein wenig sacken lassen. Ich habe mir Gedanken über verschiedene Lay-Outs und vor allem auch über Inhalte gemacht. Mein Thema..das besondere „Extra“ im heute, gestern und morgen wird sich natürlich nicht ändern..aber durch das ein wenig in mich gehen nach der ersten Euphorie weiss ich nun was ich will.

Wenn man sich mein Leben so ansieht gibt es ein schwieriges zentrales Thema.

ESSEN.

Ich liebe essen, schon immer.  Nur habe ich nicht immer das selbe Essen geliebt.

Ca. 20 Jahre habe ich kein Gemüse- kein Salat- im Endeffekt nur Nudeln, Reis und Fleisch gegessen. Fisch war auch dabei. Dazwischen gerne Schokolade.

Ich habe weder neues probiert, noch bekanntes perfektioniert.

Eine Art Phobie zum gesunden, leckerem Essen.

Irgendwann kam der Wendepunkt.

Wieso?

Weil ichs unbedingt wollte. Weil ich mich so sehr danach sehnte. Was ändern!

Neidisch war ich immer. Auf Vielfalt, auf Geschmäcker, Gerüche, Konsistenzen. Zugeben wollte ichs nie.

Also habe ich angefangen mich langsam ranzuwagen. An Geschmäcker. An Konsistenzen. Wenn ich sage..ich hatte Angst in eine Tomate zu beissen..dann meine ich es wirklich so. Komisch der Mensch..Aber er ist nunmal Mensch.

Und nun..ein paar Monate später..befinde ich mich auf einer Wahnsinnigen Reise.

Ich lese Foodblogs und kann mich in meiner Freizeit kaum für etwas mehr begeistern als zu Kochen oder zu backen. Die meisten Geschmäcker sind neu für mich…also meist ein unwahrscheinlich Tolles Erlebniss. Ich muss mich langsam ran wagen und viele Dinge auch einzeln probieren. Das gute: Die Sinne sind geschärft. Wenn man etwas tausende male probiert hat, nimmt man feinheiten nicht mehr war. Für mich ist es zurzeit meist das erste mal…

Die Reise in die Welt der Geschmäcker. Das Thema meines Blogs.