I love HUMMUS (Hommos, Houmus, Humos..)…mit Chilli und getrockneten Tomaten…

I love HUMMUS (Hommos, Houmus, Humos..)…mit Chilli und getrockneten Tomaten…

vor einigen Wochen, an einem der Samstage an denen ich über den Münchner Viktualienmarkt geschlendert bin, ist es um mich geschehen…

ich habe meine diesjährige Sommerliebe gefunden…Hummus…(diese Schreibweise gefällt mir am besten :-))

Ich liiiiiebe Hummus…

Kichererbsen mag ich ja eigentlich gerne, aber Hummus habe ich aus irgendeinem, schon fast bekloppten Grund nie probiert…

Nun ja…nachdem ich an dem besagten Samstag an einem Stand mit allerlei Gewürzen, Vorspeisen und Eingelegtem beschlossen habe das zu ändern (aufgrund meiner guten Vorsätze auf meiner Reise durch die Welt der Geschmäcker möglichst viel (für mich) neues zu probieren) konnte ich garnicht fassen wie unfassbar lecker Hummus ist..

genau mein Geschmack!!! Trottel hab ich mir gedacht…selber schuld dass dus nie probiert hast!

Nachdem ich mir den Hummus-Geschmack ganz genau einverleibt habe und einige Zeit ausgiebig verschiedenste Anbieter und Sorten getestet habe, habe ich versucht die für mich besten Komponenten zusammen zu tragen und es selber mal zu versuchen.

Nach ein paar Tests habe ich dann für mich heraus gefunden dass es mit Dosenkichererbsen am einfachsten und schnellsten funktioniert, ohne dass man was vom Geschmack einbüßen muss..und vor allem ohne die lange Wartezeit durch das einlegen der getrockneten Kichererbsen…

Heraus gekommen ist ein Hummus-Rezept mit getrockneten Tomaten und Chilli…

DSC_0963

Mein Hummus ist nicht so cremig wie manch andere weil ich es zum einen lieber fester mag und es mir zum anderen mit weniger Tahin und Öl besser schmeckt..mmmhh…

Man benötigt:

  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 3-4  EL Öl
  • 2 EL Zitronensaft
  • ca. 15 getrocknete Tomaten
  • 4 gepresste Knoblauchzehen
  • 1 TL Tahin
  • Chiliflocken nach belieben
  • eine Prise Kreuzkümmel
  • eine Prise Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

die Kichererbsen in einem Sieb kurz abspülen und mit den restlichen Zutaten in einen Mixer oder sonstiges geben (mit einem Zauberstab funktioniert es auch). Alles schön pürrieren und ….tadaaaaa…schon fertig!!! So schnell gehts!

DSC_0974

Man kann natürlich an der gewünschten Konsistenz mit ein bisschen Öl oder Tahin noch was machen..da hat vielleicht jeder andere Vorlieben.

Ich esse das Hummus am liebsten…mmhh..naja zu allem eigentlich..vor dem Essen..dazwischen..danach…oder wie hier einfach auf ein bisschen Knäckebrot. Perfekt!

DSC_0976

nächster Halt: Artischocke mit Jogurt-Minze Dip… mmhhh…lecker!!!

nächster Halt: Artischocke mit Jogurt-Minze Dip… mmhhh…lecker!!!

auf meiner Reise durch die Welt der Geschmäcker mache ich immer wieder an Stationen halt an denen man und vor allem ich mich vorher nie erwartet hätte. Da schaue ich mich dann ein bisschen um…und  überlege mir…ob ichs da ne Weile aushalten kann 🙂

Mein aktuelle Station: Artischocke.

DSC_0422

Ich muss dazu sagen..vor ein paar Jahren hätte ich nie gedacht dass ich an diesem „Plätzchen“ mal halt mache und dass meine Reise mich irgendwann mal da hinführt! Die Artischocke war für mich immer ein gänzlich unbekanntes Wesen. Im ganzen habe ich sie immer ignoriert..und eingelegt fand ich sie…naja wie auch immer!

Gestern, beim Einkaufen, haben sie mich dann doch auf einmal förmlich angesprungen, diese hübschen Artischockenblüten….ok…dann probier ichs mal aus…nur wie???

Der nette Herr vom Gemüsestand konnte mir aber gleich weiter helfen, er hat wohl sofort erkannt dass ich noch nie eine Artischocke auch nur annähernd in der Hand hatte 🙂

DSC_0428

DSC_0426

Hier das einfache Rezept (wenn man es so nennen kann) des netten Herrn vom Gemüsestand:

  • 3 frische Artischocken
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Wasser

Den Strunk der Artischocke am besten an der Tischkante abbrechen, die Artischocken abwaschen und in einen Topf mit Wasser, Zitronensaft und einer Prise Salz geben. Ca. 45 min köcheln.

Die einzelnen „Blätter“ der Artischocke in denen sich das Fruchtfleisch befindet lassen sich  wenn sie gar ist  ganz einfach abziehen. Das leckere Fruchtfleisch kann man in einen Dip tunken und das ganze …naja…abzuzeln 🙂

Die inneren Blätter haben dann weniger Fruchtfleisch. Die abziehen bis man sich  zu dem Artischockenherz durchgewühlt hat…mhm…das beste kommt ja immer zum Schluss 🙂

Das Herz habe ich auch mit dem Dip gegessen. Sicher gibt es hier aber noch zahlreiche andere Rezepte. Für meine erste Artischocke hat die aber schon wirklich lecker geschmeckt. So ganz anders als erwartet, leicht herb und zartbitter und doch nussig.

Das essen der Artischocke ist ja schon fast ein Erlebnis. Man kann gesellig zusammen sitzen und einfach Artischocken dippen. Dazu ein Glas Weiswein. Eine gelungene leckere und gesunde Vorspeise wie ich finde. Vor allem eine sehr hübsche!

Ich habe zur Artischocke einen Jogurt-Minze Dip gemacht. Den mache ich immer wenn es mal fix gehen muss, gerne auch zu Falafeln.

Für den Dip benötigt man:

  • 150 gr. Jogurt
  • getrocknete Minze (bekommt man am besten in türkischen Läden)
  • 1  Knoblauchzehe, gepresst
  • Zitrone
  • Salz/Pfeffer
  • Olivenöl

Ich finde man sollte diesen Dip am besten nach belieben abschmecken, vor allem weil der eine mehr und der andere weniger Minze mag. Salzen und Pfeffern muss man ihn aber nicht wirklich finde ich, da Minze und Knoblauch geschmacklich schon recht intensiv sind. Ich gebe auch immer nur ein ganz klein bisschen Olivenöl dazu, um den Geschmack ein bisschen abzurunden.

Mal sehen wie es mit den Artischocken bei mir nun weiter geht. Sicher werde ich noch den ein oder anderen Dip probieren bis ich die Artischocke dann irgendwann in ein ganzes Gericht einbaue. Vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich? Leckere Dips oder Rezepte? Immer her damit 🙂

DSC_0424

DSC_0429